University of Applied Sciences

 „Chorisches Sprechen“ ist eine Theaterform, bei der Texte auf verschiedene Teile einer Gruppe aufgeteilt werden. Diese Aufteilung wechselt laufend, ebenso die Qualität und das Modulieren der Stimmen bei der Wiedergabe der Texte. Es wird geflüstert, gesprochen, geschrien in verschiedenen rhythmischen Variationen. Unter Anleitung von Michael Gerlinger, der seit 35 Jahren Theater macht und momentan im Bühnen- und Filmbereich tätig ist, erlebten die Teilnehmer*innen durch die chorische Behandlung der Texte die Wucht der Stimme in einem gemeinschaftlichen Erlebnis. Dabei stand die chorische Aufteilung immer in einem dramaturgischen Zusammenhang mit den Texten und der szenischen Umsetzung, wobei die Texte auch einzeln behandelt wurden. Neben verschiedenen Aufwärmübungen für Körper und Sprache und führte Michael Gerlinger auch Konzentrationsübungen zur Schärfung der Sinne durch. Der Spaß stand bei den Erwärmungen ebenfalls im Vordergrund, wodurch alles Folgende leichter fiel. Die Teilnehmer*innen wurden desweiteren für Rhythmus sensibilisert. Das gleichzeitige chorische Sprechen verlangte von jedem Einzelnen Verantwortung zu übernehmen oder diese abzugeben, immer bereit zu sein und konzentriert die gesamte Gruppe wahrzunehmen, je nach Situation und Moment.

„Wenn zehn Stimmen plötzlich gleichzeitig flüstern, kann das im Zuhörer mehr Spannung auslösen, als wenn eine schreit.“