University of Applied Sciences

Nach einer intensiven Diskussion im Seminar „Community Music“ im Sommertrimester 2019, entwickelte Franziska Lagg die Initiative für ein inklusives Musikprojekt „Musik hier & jetzt“ in Schmerzke, einem Dorf in der Nähe von Brandenburg. Sie arbeitet im Rahmen ihres dualen Studiums an der FHCHP in einer Wohnstätte für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen.

Da es, so Franziska Lagg, „viele Angebote, um Musik machen zu können“ gebe, sich diese jedoch „eher an die Jüngeren, also Kinder und Jugendliche“ richte oder aber Angebote für Menschen mit einschlägigen Erfahrungen, wolle sie Laien aus allen Altersgruppen den Zugang zur Musik und dem Selbermachen erleichtern.

Ihrer Einladung in das Schmerzker Bürgerhaus waren gut 20 Interessierte unterschiedlichen Alters gefolgt. Die meisten Besucher*innen, überwiegend aus Schmerzke selbst, kamen aus Neugier – sie wollten wissen, was es mit dem Projekt „Musik hier & jetzt“ auf sich hat.

Mit einem lockeren Kreis und dem Einstimmen eines afrikanischen Begrüßungsliedes begann der Abend und eine schöne Stimmung entstand. Die Besucher*innen sprachen darüber, welche Musik sie mögen und ob sie selbst bereits musizieren. Einige hatten eigene Instrumente mitgebracht. Ein Teilnehmer äußerte, dass er es toll finde, „wenn man sich trifft, um gemeinsam zu musizieren“. Andere Besucher erzählten, dass sie sich ausprobieren wollten oder auch versuchen wollten, ob sie sich doch wieder der Musik widmen.

Als Franziska Lagg mit der Gruppe das Lied „Ein Kompliment“ der Sportfreunde Stiller anstimmte, beteiligte sich jede/r Besucher*in nach eigenen Vorstellungen – mit Gesang oder mit einem Instrument. So zeigte sich, dass einige Teilnehmer*innen sogar besser musizierten, als sie selbst zunächst gedacht hatten. Auch die 78-jährige Helga Radtke unterstützte das Projekt und meldete sich auch gleich für den nächsten Termin an.

Am Ende des ersten Abends war Franziska Lagg sehr zufrieden. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir doch so viele werden“. Nun hofft sie, dass das Interesse anhält und beim nächsten Termin wieder viele Besucher*innen kommen werden, denn sie möchte das Projekt regelmäßig anbieten.

Wer Interesse hat, melde sich bitte bei Franziska Lagg (musik-in-schmerzke@gmx.de) an.