University of Applied Sciences

Die schrecklichen Bilder von Townships kennen wir alle. Hungernde Kinder auf der Straße, welche nicht zur Schule gehen und nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen. Blutende junge Männer, welche Opfer einer korrupten Gang wurden, oder die Gang selbst mit großen Waffen in ihren Händen. Junge Frauen die vergewaltigt wurden, ihre physischen Folgen kaum verarbeiten können und engagierte junge Leute in  Hilfsorganisationen die sich bemühen die soziale Ungerechtigkeit etwas zu minimieren.

Philippi ist eines dieser Townships und liegt in der Nähe von Kapstadt. Es ist mit das Größte in Südafrika, verfügt über die höchste Aids-Rate in Südafrika (ca. 30%), einer Drop Out Rate von ca. 50% (d.h. die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen gehen nicht zur Schule) und einer extrem großen Problematik von Gangsterism (Überfällen durch Gangs) auf den Straßen.

In diesem Township werde ich im Januar 2018 mein soziales Tanzprojekt “Dance for a Chance” starten. Ich möchte für drei Monate mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten. Mit ihnen tanzen, mich mit ihnen bewegen, spielen und eine Performance erarbeiten, welche im März 2018 aufgeführt wird. Außerdem werde ich mich den Fragen widmen, inwiefern Tanz ein Medium sein kann um soziale Ziele zu erreichen, ob Tanz ein Mittel zu Empowerment sein kann, und vor allen Dingen, wie ich als Studentin mit all dem Wissen, den Möglichkeiten und den Visionen, die ich mir während meines Studiums aneigne, etwas Großes und Nachhaltiges für eine Gruppe von sozial schwachen Menschen erreichen kann.

In der Zusammenarbeit mit einer Hilfsorganisation vor Ort, zweier Videografen und Cuttern, welche das Projekt videografisch begleiten, zweier Social Entrepneurs, zweier Mentoren und einigen anderen sozial interessierten Leuten soll das Projekt “Dance for a Chance” umgesetzt werden. Es soll die Kinder des Townships unterstützen, soll einem großen Netzwerk von sozial interessierten Menschen die Möglichkeit geben, die Wirksamkeit von Tanz in sozialer Arbeit sowie den Fortschritt des Projektes regelmäßig zu verfolgen und soll möglichst viele Menschen dazu animieren, sich selbst einzubringen, sich sozial zu engagieren und aktiv zu werden.

Susi Bayer – Studentin FHCHP

http://www.amandladevelopment.org/dance/