University of Applied Sciences

Die Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam begrüßt ihre neuen Studierenden feierlich

Mit einer Andacht und anschließendem Festakt wurden die insgesamt 69 NeuStudierenden der FHCHP begrüßt.

DozentInnen, ProfessorInnen sowie Studierende präsentierten den Ersttrimestlern und ihren Angehörigen ein vielfältiges und hochprofessionelles Programm, das die kulturell-ästhetischen Schwerpunkte der Studiengänge Musik, Sprache und Bewegung in sozialer Arbeit unterhaltsam veranschaulichte.

Um ästhetische und kulturelle Bildung in pädagogischen Handlungsfeldern zu verankern und ihre Wirkung zu fördern, verbinden die dualen Studiengänge der FHCHP fachspezifische theoretisch-wissenschaftliche Kompetenzen mit einer ästhetisch-praktischen Ausbildung und sozialpädagogischen Qualifikationen.

Die neuen Studentinnen und Studenten wurden von der FHCHP Präsidentin Prof. Dr. Christiane Gerischer und dem Vizepräsidenten für Verwaltung, Jürgen Kraetzig begrüßt.

Es folgten die Darbietungen der höheren Trimester und die Willkommensgrüße der Studiengangsleiterinnen.

Den 22 Ersttrimestlern des Studiengangs Sprache beantwortet Prof. Dr. Sandra Niebuhr-Siebert die rhetorische Frage, was denn genau das Studium selbigen Faches beinhaltet:„ Sie werden PädagogInnen, die andere Menschen darin unterstützen, Ihren Ausdruck zu finden. PädagogInnen, die Andere in die Lage versetzen, sich Gehör verschaffen zu können. PädagogInnen, die andere darin sensibilisieren, die Schönheit der Sprache zu erfühlen, und dabei sich selbst zu spüren“.

Dr. phil. Peggy Meyer-Hansel, Leiterin des Studiengangs Bewegung begrüßte die 24 Neu-Studierenden ihres Fachbereiches und ermutigte sie „Heterogenität und Pluralität – Stand- und Spielbein von Bewegung und Tanz – zu leben und zuzulassen“.

Prof. Dr. Christiane Gerischer, Leiterin des Studiengangs Musik betonte in ihrer Rede zur Begrüßung der 23 Neu Studierenden, die Bedeutung von Musik in Sozialer Arbeit dahingehend: „Musik verbindet wird gerne gesagt und Sie alle die schon musizieren haben es schon erlebt, wie sehr das gemeinsame Musikmachen und auch schon gemeinsames Musikerleben beispielsweise auf einem Konzert verbindet. Teilhabe zu ermöglichen ist ein wichtiges Ziel Sozialer Arbeit, mit Musik können wir Teilhabe vermitteln unabhängig von physischen oder psychischen Bedingungen.“

Die Studierendenvertreterin Charlotte Groebel hob in ihrer berührenden Willkommensrede die Einzigartigkeit der FHCHP hervor:  „…denn an dieser Fachhochschule ist es anders als an anderen. Hier wirst Du nicht untergehen, Deine Sorgen und Fragen werden gehört – habe nur Mut sie zu teilen! Und Du wirst bald merken, Du bist nicht alleine. An diesem Studienort findest Du immer ein Ohr und eine Schulter zum Anlehnen. Und falls Dir mal nach Ruhe und einer Auszeit ist, dann mach’ einen Spaziergang auf der Insel und Du wirst eine Menge idyllische Plätze finden, die Dir die Stille und Harmonie geben, die Du brauchst.“