University of Applied Sciences

Prof. Dr. Marc Godau

Dr. Marc Godau

Prof. Dr. Marc Godau
Professor für Musikpädagogik und Musikdidaktik

Kontakt:
Telefon: 0331 2313 439
Email:m.godau@fhchp.de

Sprechzeiten:
tba

Kurzvita:

Marc Godau studierte Musik und Deutsch auf Lehramt für Gymnasien an der Universität Potsdam. Danach arbeite er über sieben Jahre als Lehrer und Dozent sowohl an Allgemeinbildenden als auch an Weiterführenden Schulen und in der Kulturellen Bildung. 2012 wurde er nominiert zum »Lehrer des Jahres im Land Brandenburg« für den Bereich Cottbus. Seit 2007 ist er tätig als Dozent an mehreren Hochschulen und Universitäten sowie in musikpädagogischen Fort- und Weiterbildung.

In seiner Dissertation untersuchte er aus systemisch-konstruktivistischer Perspektive Gruppenprozesse beim Klassenmusizieren mit Populärer Musik. Weitere Schwerpunkte seiner Forschungs- und Publikationstätigkeit sind technologievermitteltes Musiklernen (insbesondere mit Musikapps), Materialität musikpädagogischer Praxis, Lernen in freier Improvisation, Ästhetische Bildungserfahrungen, Professionalisierung von Musikpädagog_innen und hochschulische Innovationsforschung.

Seine Lehre orientiert sich an den Herausforderungen digitaler Gesellschaft im 21. Jahrhundert und folgt zudem dem Anspruch, seine Erfahrung als aktiver Gitarrist, Pianist, Schlagzeuger und iPadist mit aktuellen musikpädagogischen Ansätzen und innovativen Methoden zu verbinden.

Zu seinem Kompetenzprofil zählt zudem die erfolgreiche Beantragung und Mitarbeit in mehreren BMBF-geförderten Projekten. Darunter das Projekt TOUCH:MUSIC (2014-2017), in dem der »Zertifikatskurs tAPP – Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung« entwickelt und erprobt wurde, sowie das Projekt »Hochschullernwerkstatt« an der Universität Erfurt im BMBF-gefördert. Und ab Dezember 2017 startet das dreijährige Projekt MuBiTec – Musikalische Bildung mit mobilen Digitaltechnologien, einem Verbund der Universität Erfurt (Prof. Dr. Verena Weidner), der Universität zu Köln (Prof. Dr. Christian Rolle), der Universität der Künste Berlin (Matthias Krebs) und der Musikhochschule Lübeck (Prof. Dr. Jens Knigge). Marc Godau ist darin sowohl federführender Mitarbeiter als auch mit der FHCHP Kooperationspartner.

Darüber hinaus ist er Mitbegründer der »Forschungsstelle Appmusik« und des Kulturangebotes »app2music e.V. – Appmusik-AGs an Berliner Schulen« sowie Mitglied im Beirat der Landesmusikakademie Berlin.

 

Forschungsaktivitäten

informelle und formale Lernpraxen (1), Musiklernen als soziomaterielle Praxis (2) sowie Professionalisierung und Innovation in der Schul- und Hochschulentwicklung (3).

  1. Der Bereich informeller und formaler Lernpraxen nimmt das Verhältnis zwischen institutionell organisiertem und außerinstitutionellem Kontexten in den Blick. Dabei geht es insgesamt um Fragen des Lebenslangen Lernens. Aus dem Vergleich musikalischer Praktiken (z.B. Musizieren Populärer Musik oder Improvisieren) etwa außerhalb und innerhalb von Institutionen (z.B. Schule und Hochschule) können Rückschlüsse darüber gezogen werden, wie Transferprozesse unterstützt werden können und wie unterschiedliche Kontexte aufeinander bezogen sind.
  2. Musiklernen als soziomaterielle Praxis thematisiert die Rolle der Dingen, Medien bzw. Technologien innerhalb musikalischer Praxen. Dabei werden etwa Digitale Technologien in ihrer Eigenständigkeit betont, insofern ihre aktive Teilnahme an der Gestaltung des Sozialen in den Mittelpunkt gerät. Damit umfasst Musiklernen als soziomaterielle Praxis die Relationierung menschlicher und nichtmenschlicher Akteur_innen.
  3. Professionalisierung und Innovation in der Schul- und Hochschulentwicklung wendet sich verstärkt der Frage zu, wie innerhalb von Berufskontexten das Neue in Erscheinung tritt. Auf Seiten etwa Lehrender betrifft dies insofern den Bereich der Professionalisierung, als dass sie konfrontiert sind mit der Einführung neuer Programme, Methoden oder Technologien. Auf Seiten von Institutionen ist zu fragen, welche Innovationen wie eingeführt oder abgelehnt werden oder warum Innovationen gelingen oder scheitern.

Forschungsprojekte

  1. Mitantragsteller, Kooperationspartner und externer Teilprojektleiter (im Projekt LINKED) im BMBF-geförderten Forschungsverbund (Laufzeit 2018-2020) MuBiTec – Musikalische Bildung mit mobilen Digitaltechnologien zwischen Universität Erfurt (Prof. Dr. Verena Weidner – Teilprojekt LINKED – Musikalische Bildung in postdigitalen Gemeinschaften), Universität Köln (Prof. Dr. Christian Rolle – Teilprojekt LEA – Lernprozesse und ästhetische Erfahrungen in der Appmusikpraxis), Universität Paderborn (Prof. Dr. Jens Knigge und Dr. Johannes Hasselhorn – Teilprojekt AppKOM – Kompetenzentwicklung und Kompetenzstrukturen“) und Universität der Künste Berlin (Matthias Krebs).
  2. Projektleiter im qualitativen Forschungsprojekt Die Rolle der Dinge im Musikunterricht, das er insbesondere im Rahmen seiner Tätigkeit an der Leuphana Universität Lüneburg durchführt. Hierbei geht es um die Frage des Verhältnisses von Mensch und Ding im schulischen Musikunterricht von vier Schulen.
  3. Projektleiter im Forschungsprojekt Potsdamer Popmusik Pädagogik (Laufzeit 2018-2021) an der Fachchoschule Clara Hoffbauer Potsdam. Dabei handelt es sich um die forschungsbasierte Entwicklung eines popmusikpädagogischen Programms.
  4. Zwei beantragte Verbundprojekte zwischen Universität Erfurt (Prof. Dr. Verena Weidner) und Fachhochschule Clara Hoffbauer (Prof. Dr. Marc Godau) zum Themenfeld Digitale Bildung und Musikpädagogik.

 

Veröffentlichungen

Publikationen

2019

Ahlers, Michael & Godau, Marc (2019). Digitalisierung – Musik – Unterricht. Rahmen, Theorien und Projekte. Diskussion Musikpädagogik 82, 4-9.

Godau, Marc & Tänzer, Sandra (2019). Die Drehscheibe als Ding. Eine empirische Studie über die Herstellung
eines didaktischen Materials in einem Lernwerkstattseminar. In S. Tänzer, M. Godau, M. Berger & G. Mannhaupt (Hrsg.) Perspektiven auf Hochschullernwerkstätten. Wechselspiele zwischen Individuum, Gemeinschaft, Ding und Raum (S. 107-119). Julius Klinkhardt: Bad Heilbrunn.

Godau, Marc (2019). Immer (nur) Technologien?! Zum Verhältnis zwischen musikpädagogischem Handeln und Musiktechnologien In Hofmann, Bernhard & Puffer, Gabriele (Hrsg.) Macht Musik (Tagungsband VBS 2018): Beiträge zu den Tagen der Bayerischen Schulmusik 2018 (S.31-47). Innsbruck u. a.: Helbling.

Godau, Marc (2019). Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung. Musik-/kulturpädagogische Semantiken in Blogartikeln von Teilnehmenden einer Weiterbildung für Musiker*innen. In Joachim Ludwig & Helmut Ittner (Hrsg.) Forschung zum pädagogisch-künstlerischen Wissen und Handeln. Springer VS, Wiesbaden, S.171-197.

Godau, Marc & Haenisch, Matthias (2019)*. How Popular Musicians Learn in the Digital Age. Ergebnisse einer Studie zum informellen Lernen in Popmusikalischer Praxis. In Verena Weidner & Christian Rolle (Hrsg.) Musikpädagogische Forschung, Bd. 39. Münster [u.a.]: Waxmann.

Godau, Marc; Tänzer, Sandra; Berger, Marcus; Lingemann, Jana; Mannhaupt, Gerd & Knigge, Jens (2019). Implementation einer Lernwerkstatt in die Lehramtsausbildung. In Baar, Robert/ Feindt, Andreas/ Trostmann, Sven (Hrsg.) Lernwerkstätten als pädagogisch-didaktischer Lern- und Erfahrungsraum. Potential und Herausforderung für Lehrerbildung und kindheitspädagogische Studiengänge. Klinkhardt-Verlag: Bad Heilbrunn.

Tänzer, Sandra; Godau, Marc; Berger, Marcus & Mannhaupt, Gerd (2019). Wie Studieren im Lernwerkstattseminar gelingt – Rekonstruktion von Lernprozessen Lehramtsstudierender in einer Hochschullernwerkstatt. In C. Donie, F. Foerster, M. Obermayr, A. Deckwerth, G. Kammermeyer, G. Lenske, M. Leuchter & A. Wildemann (Hrsg.) Grundschulpädagogik zwischen Wissenschaft und Transfer. Jahrbuch Grundschulforschung. Springer VS, Wiesbaden.

Tänzer, Sandra; Godau, Marc; Berger, Marcus & Mannhaupt Gerd (Hrsg.) (2019). Perspektiven auf Hochschullernwerkstätten. Wechselspiele zwischen Individuum, Gemeinschaft, Ding und Raum. Julius Klinkhardt: Bad Heilbrunn.

Weidner, Verena; Stenzel, Maurice; Haenisch, Matthias & Godau, Marc (2019)*. »… and the winner will be the app that last changes the tempo« – Semantiken der Demokratisierung und Renaturalisierung des Musikmachens mit Ableton Link. In Verena Weidner & Christian Rolle (Hrsg.) Musikpädagogische Forschung, Bd. 39. Münster [u.a.]: Waxmann.

 

2018

Godau, Marc (2018a)*. Kollaboration und Kooperation beim Klassenmusizieren mit Populärer Musik. Musikmachen in Schüler_innen-Gruppen im Spannungsfeld von Lernen mit der Gruppe und für die Gruppe. In: Clausen, Bernd und Dreßler, Susanne (Hrsg.): Soziale Aspekte des Musiklernens (=Musikpädagogische Forschung, Bd. 39). Münster [u.a.]: Waxmann.

Godau, Marc (2018b)*. Wie kommen die Dinge in den Musikunterricht? Die Materialität musikpädagogischer Praxis im Kontext der Professionalisierung von Lehrkräften. In: Clausen, Bernd und Dreßler, Susanne (Hrsg.): Soziale Aspekte des Musiklernens (=Musikpädagogische Forschung, Bd. 39). Münster [u.a.]: Waxmann.

Godau, Marc (2018c). Besonderheiten musikpädagogischer Praxis mit Apps. Ergebnisse einer explorativen Studie zum Lernen mit Smarttechnologien in Musik-AGs. In Constanze Rora, Katharina Schilling-Sandvoß & Jan-Peter Koch (Hrsg.) Musikkulturen und Lebenswelt(= Musikpädagogik im Diskurs Bd. 3). Aachen: Shaker, S. 328-347.

Godau, Marc (2018d). Inklusion und Appmusik. Ein Thema für die Musikdidaktik? In Birgit Jank & Anja Bossen (Hrsg) Musik in sozialen Feldern und Inklusionskontexten. Potsdamer Schriftenreihe Musikpädagogik, Potsdam: Universitätsverlag Potsdam, S.97-120.

Godau, Marc & Fiedler, Daniel (2018)*. Das Professionswissen von Musiklehrer_innen – Validierung eines Fragebogens zur Messung des Musical Technology Pedagogical And Content Knowledge (MTPACK). In: Clausen, Bernd und Dreßler, Susanne (Hrsg.): Soziale Aspekte des Musiklernens (= Musikpädagogische Forschung, Bd. 39). Münster [u.a.]: Waxmann.

Godau, Marc, Tänzer, Sandra, Berger, Marcus, Lingemann, Jana & Mannhaupt, Gerd (2018). Studieren in der Lernwerkstatt. Erwartungen, Möglichkeiten und Herausforderungen für die Lehrerinnen*bildung (nicht nur) in der Didaktik des Sachunterrichts. GDSU – Journal,8, 47-65.

Krebs, Matthias & Godau, Marc (2018). Weiterbildung in der Digitalen Gesellschaft. Zur Theorie und Realisierung des „Zertifikatskurses tAPP – Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung“. In: Keuchel, Susanne/Werker, Bünyamin (Hrsg.): Künstlerisch-pädagogische Weiterbildungen für Kunst- und Kulturschaffende. Innovative Ansätze und Erkenntnisse, Bd. 1 Praxis. Weinheim: Springer VS.

 

2017

Godau, Marc (2017a): Gemeinsam allein: Klassenmusizieren mit Populärer Musik. Eine systemisch-konstruktivistische Grounded Theory über Prozesse selbstständigen Lernens von Gruppen 
mit informellen Lernmethoden im schulischen Musikunterricht.LIT: Berlin.

Godau, Marc (2017b)*. Apps in der musikpädagogischen Praxis. Eine explorative Studie zur kommunikativen Konstruktion von mobilen Technologien im schulischen Nachmittagsbereich. In: Cvetko, A./ Rolle, C. (Hrsg.): Musikpädagogik und Kulturwissenschaft. Musikpädagogische Forschung Band 38, Münster, S. 237-250.

Godau, Marc & Krebs, Matthias (2017)*. Weiterbildung als Community of Practice? Zur forschungsbasierten Entwicklung des Zertifikatskurses tAPP– Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung. In: Cvetko, Alexander/ Rolle, Christian (Hrsg.): Musikpädagogik und Kulturwissenschaft. Musikpädagogische Forschung Band 38, Münster: Waxmann, S.73-86.

Godau, Marc, Krebs, Matthias & Schildhauer, Thomas (2017). Weiterbildungsentwicklung für die digitale Wissensgesellschaft. Weiterbildung 17(1).

 

2016

Godau, Marc (2016). „Am besten ist, der Musiklehrer geht einen Kaffee trinken oder was weiß ich“. Zur Lehrer_innenrolle in selbstständigen Lernprozessen im Musikunterricht.In: Niessen, Anne/ Knigge, Jens (Hrsg.): Musikpädagogik und Erziehungswissenschaft. Musikpädagogische Forschung Band 37, Münster: Waxmann, S.155-169.

Godau, Marc, Krebs, Matthias & Junker, Joachim (2016). SONGWRITING MIT APPS. Live-Performance von Schülerkompositionen mit iOS-Apps als Beispiel authentischen Musiklernens mit digitalen Medien im Unterricht. MUC – Musikunterricht und Computer, 38 – 45.

Haenisch, Matthias & Marc Godau (2016). Improvisierendes Wissen.
Perspektiven einer systemtheoretisch-konstruktivistischen Improvisationsforschung. In: Gagel, Reinhard / Schwabe, Matthias (Hrsg.): Improvisation erforschen – forschend improvisieren (Researching Improvisation – researching by Improvisation). Bielefeld: Transcript, S.67-101.

Krebs, Matthias & Godau, Marc (2016). App-Kids. Musikmachen mit Tablets im Kindergarten. Kinderzeit 01/2016, 18-23.

 

2015

Godau, Marc (2015). Der Kontext ist die Methode. Gruppenprozesse und informelle Lernmethoden beim Musizieren von Popmusik im Unterricht. In: Ahlers, Michael (Hrsg.) Popmusik-Vermittlung. Zwischen Schule, Universität und Beruf. Theorie und Praxis der Musikvermittlung Band 14, Berlin: LIT Verlag, S.203–220.

Godau, Marc & Krebs, Matthias (2015). Forschungsstelle Appmusik. Forschung und Praxisprojekte zum musikalischen Umgang mit Apps an der Universität der Künste Berlin. Üben &Musizieren 1_15, 36–37.

Krebs, Matthias & Godau, Marc (2015). Unrichtiger Unterricht. Musiklernen via YouTube.  Musikforum 2/15, 28–31.

 

Im Erscheinen

Godau, Marc (im Ersch.). Professionalisierung im Kontext einer Musikpädagogik mit digitalen Technologien. In: Krebs, Matthias & Godau, Marc (Hrsg.): Mobile Music in the Making. Tagungsband zum internationalen Symposium »Mobile Music in the Making 2017« vom 10.-11.März 2017 an der Universität der Künste Berlin. Kopaed: München.

Godau, Marc (im Ersch.). Immer (nur) Technologien?! Zum Verhältnis musikpädagogischen Handelns und Musiktechnologien. In B. Hofmann & G. Puffer (Hrsg.) MUSIK MACHT – MACHT MUSIK: Tagungsband zu den Tagen der Bayerischen Schulmusik 2018.

Godau, Marc; Eusterbrock, Linus; Haenisch, Matthias; Hasselhorn, Johannes; Knigge, Jens; Krebs, Matthias; Rolle, Christian; Stenzel, Maurice & Weidner, Verena (im Ersch.). MuBiTec – Musikalische Bildung mit mobilen Digitaltechnologien. In Benjamin Jörissen, Lisa Unterberg & Friederike Schmiedl (Hrsg.) Forschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung.

Tänzer, Sandra; Mannhaupt, Gerd; Berger, Marcus; Godau, Marc; Liu, Mei-Ling, Schulze, Hendrikje & Winkelmann, Cindy (im Ersch.). Was wirkt wirklich? Wie das Lernen in der Hochschullernwerkstatt zur Professionalisierung angehender Lehrkräfte beiträgt. In Themenband des Thillm 2019. Wirkung – Wirksam – Wirklich: Schulen unterstützen, aber wie? Erfurt.

Tänzer, Sandra, Berger, Marcus, Godau, Marc & Mannhaupt, Gerd (im Ersch.). Wie Studieren im Lernwerkstattseminar gelingt –Rekonstruktion von Lernprozessen Lehramtsstudierender in einer Hochschullernwerkstatt. In: Wildemann, A.; Leuchter, M. & Donie, C. (Hrsg.) Grundschulpädagogik zwischen Wissenschaft und Transfer. Wiesbaden: Springer.

 * Peer-Review  

 

Blogartikel (Auswahl) 

2017

Lernwerkstatt als hochschuldidaktischer Lernkontext (Vortrag auf der GFD-Tagung). (URL: http://lernwerkstatt-erfurt.de/?p=1223 

(gemeinsam mit Matthias Krebs) Appmusik mit den ganz Kleinen im Montessori Kinderhaus Potsdam-Drewitz. (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/appmusik-mit-den-ganz-kleinen-in-der-kita-storchennest-in-potsdam-drewitz/)

Der Zertifikatskurs tAPP im dritten Durchgang. (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/der-zertifikatskurs-tapp-im-dritten-durchgang/)

2016

Apps, Musikpädagogik und Videos I – Klassenmusizieren 4.0 (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/klassenmusizieren4-0/)

Die Lernwerkstatt bei der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“. (URL: http://lernwerkstatt-erfurt.de/?p=156)

Reihe: Was ist Appmusik? Apps, Musikpädagogik und Videos I – Klassenmusizieren 4.0 (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/klassenmusizieren4-0/)

Zum Pilot des »Zertifikatskurses tAPP – Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung« (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/pilotdurchgang-tapp-musik-mit-apps-in-der-kulturellen-bildung/)

2015

Appmusik in der Praxis (3) – Komponieren und Peer-Tutoring (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/appmusik-in-der-praxis-3-komponieren-und-peer-tutoring/)

Appmusik in der Praxis (4) – Barrierefreies Musizieren mit Apps (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/appmusik-in-der-praxis-4-barrierefreies-musizieren-mit-apps/)

Appmusik in der Praxis (5) – Songwriting mit Apps (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/appmusik-in-der-praxis-5-songwriting-mit-apps/)

2014

Theorie der Praxis: Situiertes Lernen (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/situiertes-lernen-begriffsystematik/)

Theorie der Praxis: Mobiles Lernen (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/mobiles-lernen/?relatedposts_hit=1&relatedposts_origin=368&relatedposts_position=0)

Theorie der Praxis: Mobiles Lernen und Unterricht nach Seipold (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/theorie-der-praxis-mobiles-lernen-und-unterricht-nach-seipold/)

Theorie der Praxis: Planungsmodel TPACK (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/theorie-der-praxis-planungsmodell-tpack/)

Theorie der Praxis: SAMR (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/theorie-der-praxis-samr/?relatedposts_hit=1&relatedposts_origin=254&relatedposts_position=1)

Appmusik in der Praxis (1) – Projekt in der Schule als formaler Kontext (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/appmusik-projekte-in-der-praxis-1/)

Appmusik in der Praxis (2) – Projekte außerhalb der Schule als nonformaler Kontext: Giesing Beatz und Rhythm.iOS (URL: http://forschungsstelle.appmusik.de/appmusik-projekte-in-der-praxis-2/)

»Soundrop« – Spielend musizieren. (URL: http://app2music.de/soundrop/)

Klein aber fein. URL: (http://app2music.de/klein-aber-fein/

Licht, mehr Licht!? (URL: http://app2music.de/licht-mehr-licht/

Happy, Happy, Happy…?! (URL: http://app2music.de/happy-happy-happy/)

Wen(n) Appmusik verbindet. (URL: http://app2music.de/wenn-appmusik-verbindet/)

Zwischen Suchen und Finden. (URL: http://app2music.de/zwischen-suchen-und-finden/)

Beobachte den Beobachter: Bewertung. URL: (http://app2music.de/beobachte-den-beobachter-bewertung/)

Beobachte den Beobachter: AppSwitch. (URL: http://app2music.de/beobachte-den-beobachter-appswitch/)

Beobachte den Beobachter – Altersunterschiede. (URL: http://app2music.de/beobachte-den-beobachter-altersunterschiede/)

Beobachte den Beobachter – Reflexionsgespräche. (URL: http://app2music.de/beobachte-den-beobachter-reflexionsgespraeche/)

Beobachte den Beobachter – Der inhärente Konflikt. (URL: http://app2music.de/beobachte-den-beobachter-der-inhaerente-konflikt/)

Beobachte den Beobachter – Aurales Lernen. (URL: http://app2music.de/beobachte-den-beobachter-aurales-lernen/)

Vorträge, Poster, Lehrveranstaltungen

VORTRÄGE UND POSTER (AUSWAHL)

How Popular Musicians Learn in the Digital Age – Ergebnisse einer Studie zum informellen Lernen in popmusikalischer Praxis. Posterpräsentation (gemeinsam mit Matthias Haenisch) bei der Jahrestagung des AMPF (Arbeitskreis für Musikpädagogische Forschung) vom 5. bis 7. Oktober in der Hochschule für Musik Würzburg.

»… and the winner will be the app that last changes the tempo« – Semantiken der Demokratisierung und Renaturalisierung des Musikmachens mit Ableton Link.  Posterpräsentation (gemeinsam mit Verena Weidner, Maurice Stenzel und Matthias Haenisch) bei der Jahrestagung des AMPF (Arbeitskreis für Musikpädagogische Forschung) vom 5. bis 7. Oktober in der Hochschule für Musik Würzburg.

Warum spielt Popularmusik eine so geringe Rolle im Bildungssystem Brandenburgs? Zum Verhältnis zwischen Populärer Musik und Bildungsinstitutionen. Impulsvortrag auf dem Pop-Kongress vom 22.-23.März 2018 in Potsdam

Immer (nur) Technologien?! Zum Verhältnis musikpädagogischen Handelns und Musiktechnologien. Vortrag bei den Tagen der Bayerischen Schulmusik 2018 vom 08.03. bis 10.03.2018 in München

Kollaboration und Kooperation beim Klassenmusizieren mit Populärer Musik. Musikmachen in Schüler_innen-Gruppen im Spannungsfeld von Lernen mit der Gruppe und für die Gruppe. Vortrag bei der Jahrestagung des AMPF (Arbeitskreis für Musikpädagogische Forschung) vom 6. bis 8. Oktober 2017 in Bad Wildbad.

Das Professionswissen von Musiklehrer_innen – Validierung eines Fragebogens zur Messung des Musical Technology Pedagogical And Content Knowledge (MTPACK). Poster (gemeinsam mit Daniel Fiedler) bei der Jahrestagung des AMPF (Arbeitskreis für Musikpädagogische Forschung) vom 6. bis 8. Oktober 2017 in Bad Wildbad.

Die Rolle der Dinge im Musikunterricht. Die Materialität musikpädagogischer Praxis im Kontext der Professionalisierung von Lehrkräften. Poster bei der Jahrestagung des AMPF (Arbeitskreis für Musikpädagogische Forschung) vom 6. bis 8. Oktober 2017 in Bad Wildbad.

Lernwerkstatt als hochschuldidaktischer Lernkontext. Didaktische Perspektiven auf die Einbindung einer Lernwerkstatt in die Lehrer_innenbildung an der Universität Erfurt. Vortrag (gemeinsam mit Marcus Berger) bei der GFD-Fachtagung “Fachdidaktische Forschung zur Lehrerbildung” vom 27. bis 29. September 2017 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg i. Br.

TPACK – Professionalisierung für musikpädagogisches Handeln mit digitalen Technologien. Vortrag auf der internationalen Fachtagung »Mobile Music in the Making 2017« vom 10.-11. März an der Universität der Künste Berlin

Besonderheiten musikpädagogischer Praxis mit Apps. Erste Ergebnisse einer explorativen Studie zum Musiklernen mit mobilen Technologien im schulischen Nachmittagsbereich am Beispiel sozialer Konstruktion der Technologien. Vortrag bei der Jahrestagung vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e.V. AMPF vom 7.-9. Oktober 2016 in Freisingen.

Weiterbildung als Community of Practice? Am Beispiel der Weiterbildung »Zertifikatskurs tAPP – Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung«. Poster (gemeinsam mit Matthias Krebs) bei der Jahrestagung vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e.V. AMPF vom 7.-9. Oktober 2016 in Freisingen.

Das Teilprojekt Lernwerkstatt. Vortrag beim Tag der Forschung am 30.06.2016 an der Universität Erfurt.

app2music: Musik in unserem Leben – unser Leben in Musik #kultur #gruppenmusizieren #musikapps #differenz. Vortrag (gemeinsam mit Matthias Krebs) bei der Tagung ‚Musikkulturen und Lebenswelt’ der Gesellschaft für Musikpädagogik (GMP)
in Kooperation mit dem Institut für europäische Musikethnologie Köln vom 18.-19. März 2016
an der Universität zu Köln.

Trixapps – Tablets als Instrumentenwerkstatt. Beitrag (gemeinsam mit Matthias Krebs) im Rahmen des Fortbildungskongresses „Musikunterricht & Multimedia 2016“ in der Landesmusikakademie Niedersachsen vom 20. und 21. Mai 2016 in Wolfenbüttel.

Appmusik: Wie passt das Tablet in den Konzertsaal? Vortrag (gemeinsam mit Matthias Krebs) auf dem Symposium THE ART OF MUSIC EDUCATION am 4. Februar 2016.

Am besten ist, der Musiklehrer geht einen Kaffee trinken oder was weiß ich“. Zur Lehrer_innenrolle in selbstständigen Lernprozessen im Musikunterricht. Vortrag bei der Jahrestagung vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e.V. AMPF vom 2.-5. Oktober 2015 an der Universität Erfurt.

Implizites Wissen in der Improvisation. Methoden und Ergebnisse eines Forschungsprojekts zu Lernprozessen zeitgenössischen Improvisierens. Vortrag (gemeinsam mit Matthias Haenisch) bei der Jahrestagung vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e.V. AMPF vom 2.-5. Oktober 2015 an der Universität Erfurt.

Der Kontext ist die Methode Eine qualitative Untersuchung zu Gruppenprozessen des Musizierens von Popmusik im Unterricht. Vortrag beim Symposium „Popmusik-Vermittlung zwischen Schule, Hochschule und Beruf“ vom 13-14. Februar 2014 an der Leuphana Universität Lüneburg.

Improvisieren(d) lernen – Zur Genese und Struktur ästhetischen Praxiswissens in der musikalischen Gruppenimprovisation. Vortrag(gemeinsam mit Matthias Haenisch)beim Graduiertenkolleg “Theorie – Empirie – Praxis pädagogischer Vermittlungsprozesse” am 04. Juli 2014 an der Universität Potsdam.

Improvisierendes Wissen. Performative Ko-Konstruktion ästhetischen Praxiswissens in der musikalischen Gruppenimprovisation. Vortrag (gemeinsam mit Matthias Haenisch) beim Symposium Improvisation erforschen – Improvisierend forschen vom 30. – 31. Mai 2014 im Exploratorium Berlin.

 

 

 

 

 

Potsdamer-Popmusik-Pädagogik

 

Was ist eine zeitgemäße Popmusikpädagogik? Welche besonderen Möglichkeiten und Ansprüche stellt das Lernen in der Populären Musik? Welche Rolle spielen aktuelle Musiktechnologien, -instrumente und –medien in Populärer Musikpraxis? Wie unterscheidet sich das Lernen in der Populären Musik in informellen (z.B. Proberaum) von dem in non-formalen (z.B. Band-Workshop) und formalen (z.B. Studium) Kontexten? Wie lässt sich der Wissenstransfer von Studium und Beruf unterstützen?

Diese Fragen will das Forschungsprojekt Potsdamer-Popmusik-Pädagogik (Laufzeit: 2018-2021) beantworten. Ziele sind es …

  1. in der Kulturellen Bildung im Raum Potsdam Popmusikalische Vermittlungsangebote zu initiieren. Diese sollen Grundlage eines innovativen Popmusikalischen Programms in Potsdam werden, das über entsprechende Förderanträge finanziert wird. Dieses soll bis 2022 in die Potsdamer Bildungslandschaft implementiert sein und von da an, eigenständig laufen.
  2. soll die hochschulische Vermittlung Populärer Musik an der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam (FHCHP) durch die Erarbeitung eines hochschuldidaktischen Konzepts Populärer Musikpädagogikgestärkt werden. Es geht insbesondere um Fragen der Hochschuldidaktik (»Wie wird Populäre Musik an der FHCHP gelehrt und gelernt?«) und des Transfers (»Wie kann die Verbindung zwischen hochschulischem Studium und pädagogischer Berufspraxis der Studierenden gefördert werden?«). Letzteres zielt vornehmlich auf die Veränderung der Lernkultur in der Hochschule.
  3. soll durch die Kooperation zwischen FHCHP und ihren Partner_innenSynergien entwickelt werden. In dieser Stärkung der Zusammenarbeit sollen nachhaltig Strukturen geschaffen werden, die für alle Kooperationspartner_innen positive Folgen haben. Das bedeutet, dass gemeinsame Projekte (z.B. gemeinsame Weiterbildungen für Musikpädagog_innen aus Berlin/Brandenburg) durchgeführt werden und dass die Erreichung der je eigenen organisationalen Ziele positiv beeinflusst wird.
  4. soll die empirische Forschung zum Lernen in der Populären Musik bzw. zum Musiklernen in postdigitalen Kulturen vorangetrieben werden. Das basiert auf der Erkenntnis, dass Forschung zum Lernen in der Populären Musik einerseits vorangeschritten ist, indem Erkenntnisse aus der Erforschung informeller Praxen zunehmend in der musikpädagogischen Praxis in Schule (Godau 2017; Green 2008), Hochschule (Bates & Talbot 2015; Lebler 2008/2016; Pullman 2014) und Kultureller Bildung (Krönig 2013) aufgegriffen werden. Andererseits fehlen aktuelle Ergebnisse zur Rolle digitaler Technologien und Konsequenzen für das Lernen in Popularmusikalischen Kontexten.
Kulturelle Bildung   Forschung
  Pots-Pop-Päd  
Hochschullehre   Kooperationen