University of Applied Sciences

Prof. Dr. Valentin Dander

Bastian Barucker

Prof. Dr. Valentin Dander
Studiengangsleiter Medienbildung und pädagogische Medienarbeit

Kontakt
Telefon 0331 2313 196
E-Mail v.dander@fhchp.de

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Vita

Valentin Dander ist Erziehungswissenschaftler und Medienpädagoge. Er lehrt und forscht in diesem Bereich seit 2012 und promovierte 2017 mit seiner Dissertation Zurück in die Zukunft der Medienpädagogik. «Subjekt», «Bildung» und «Medien*Kritik» im Lichte | im Schatten digitaler Daten (Betreuung: Prof. Dr. Hugger, Köln und Prof. Dr. Aßmann, Bochum). Nach Zwischenstationen in Innsbruck, Köln, Flensburg und an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach kommt ihm nun die Rolle zu, den neuen dualen BA-Studiengang Medienbildung und pädagogische Medienarbeit an der Fachhochschule Clara Hoffbauer in Potsdam im Rahmen der gleichnamigen Professur mit aufzubauen. Seit 2009 ist er zudem medienpraktisch als Radiomacher bei Freien Radios tätig.

Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen im Feld medienpädagogischer Bildungs- und Wissenschaftstheorie, mit Schwerpunktsetzungen auf Politischer Medienbildung, digitalen Daten, Medien*Kritik und Open Education sowie auditiver Medienarbeit.

 

Aktuelles & Mitgliedschaften

International Working Group „Critical Big Data Literacy (CBDL)“, DFG-Netzwerk „Versammeln“

European Educational Research Association (EERA), Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)

 

Publikationen (Auswahl)

i.E.: Banden Bilden? Politische Medienbildung und kollektive Grenzüberschreitung. In: Medienbildung zwischen Subjektivität und Kollektivität im Kontext des Digitalen. Proceedings des Magdeburger Theorieforums 2019. Wiesbaden: Springer.

i.E. (geplant für 2020): Grundzüge einer Kritischen Politischen Ökonomie von Big Data Analytics – und ihre bildungstheoretischen Implikationen, in: Fromme, J., Iske, S., Meder, N. (Hrsgg.), Big Data, Datafizierung und digitale Artefakte – Implikationen für Medienbildung und Gesellschaft. VS: Wiesbaden.

2020: Sechs Thesen zum Verhältnis von Bildung, Digitalisierung und Digitalisierung, in: Dander, V., Bettinger, P., Ferraro, E., Leineweber, C., Rummler, K. (Hrsgg.), Digitalisierung – Subjekt – Bildung. Kritische Betrachtungen Der Digitalen Transformation. Barbara Budrich: Opladen, S. 19–37.

Mit Patrick Bettinger, Estella Ferraro, Christian Leineweber, Klaus Rummler (Hrsgg.), Jan. 2020: Digitalisierung – Subjekt – Bildung: Kritische Betrachtungen der digitalen Transformation. Opladen: Budrich. (open access ab 2021/01)

2018: Medienpädagogik im Lichte | im Schatten digitaler Daten. Manteltext. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, 23. März 2018, 1–134.

2018: Ideologische Aspekte von „Digitalisierung“. Eine Kritik des bildungspolitischen Diskurses um das KMK–Strategiepapier „Bildung in der digitalen Welt“. In: Christian Leineweber/Claudia de Witt (Hrsgg.): Digitale Transformation im Diskurs. Kritische Perspektiven auf Entwicklungen und Tendenzen im Zeitalter des Digitalen (Online-Sammelband).

Mit Stephan Münte-Goussar, 2018: Die Medienkritik, die wir meinen: Medienpädagogische Medienkritik mit Foucault und Marx. In: Horst Niesyto, Heinz Moser (Hrsgg.): Medienkritik im digitalen Zeitalter. München: kopaed, S. 247-259.

2017: Self-Tracking als Gegenstand medienpädagogischer Jugendarbeit. In: merz – medien + erziehung, 2017/05.

Mit Isabel Zorn, 2017: Big Data. In: Gerhard Hüther, Bernd Schorb (Hrsgg.): Grundbegriffe Medienpädagogik. 6., neu verfasste Auflage, München, S. 42-46.

Vorträge & Workshops (Auswahl)

Mit Sandra Aßmann: Subjektivation und soziale Praktiken in einer „Participatory Culture“. Ringvorlesung Digitalität und Bildung an der Ruhr-Universität Bochum im WiSe 2018/19, 17. Dezember 2018.

„Denken Sie nicht an den leeren Signifikanten!“ – Medienpädagogische Metatheorien jenseits der Mediatisierungstheorie. Herbsttagung der DGfE-Sektion Medienpädagogik. Medienpädagogik im Zeiten einer tiefgreifenden Mediatisierung, Universität Bremen, 20./21. September 2018.

Mit Felicitas Macgilchrist: Doing political subjectivities in data activism. Anti-discriminatory and empowering data practices in the light of a ‘generative critique’. DiscourseNet-Tagung 2018, DN#22 Discourse, Power, Subjectivation, Gießen, 12.-14. September 2018.

Bildung für und über Big Data. Teilnahme als Experte am Diskussions-Workshop zur ABIDA-Teil-Studie des Grimme Instituts zu Bildung für und über Big Data. Universität zu Köln, 20. Dezember 2017.

Kritische Medienforschung ohne Garantien. Widersprüchliche Zwischenrufe aus der Medienpädaogik. Kurzvortrag/Barcamp-Session auf der Gründungstagung des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft (KriKoWi). LMU München, 30. November/1. Dezember 2017.

Mit Gerda Sieben und Esther Lordieck: Life-Profiler. Eine medienpädagische Methode über Big Data Analytics (Workshop). Symposium BIG DATA. Herausforderungen und Konzepte für die Medienpädagogik. Akademie der Kulturellen Bildung. Remscheid, 19. Mai 2017.

Paradoxe Konstellation. Medienkritik als uneingelöste Begründungsfigur der Medienpädagogik. Herbsttagung der DGfE-Sektion Medienpädagogik. Die Konstitution der Medienpädagogik. Zwischen interdisziplinärem Forschungsfeld und bildungswissenschaftlicher (Sub-) Disziplin. Wien, 29.-30. September 2016.

Media Education Within The ‚Datafication Dispositif‘. Analyzing Disciplinary Positions And ‚Leading Capacities‘ In Discursive Practices,

Mit Sandra Aßmann, Niels Brüggen, Harald Gapski, Gerda Sieben, Angela Tillmann, Isabel Zorn: Eine medienpädagogische Positionsbestimmung zu Big Data (Workshop). Bonner Gespräche der Bundeszentrale für Politische Bildung 2016. Big Data und informationelle Selbstbestimmung. Bonn, 7./8. März 2016.

Mit Julia Prager: Gefängnisse, Gegenstände, Gespenster. Oder: Wie Kunst dazu beitragen kann, absente Körper ferner Heterotopien medial präsent und bildend wirksam werden zu lassen. Tagung [UN] Möglich! Verkörperte und bewegte Heterotopien als Orte der Bildung, Marburg 3. – 5. März 2016.

Mit Patrick Bettinger: The Governmentality Of MOOCs And Learning Analytics. A Critical Analysis Of Subjectivization In Open Learning Cultures. European Conference for Educational Research (ECER), Education and Transition. Budapest, 7.-11. September 2015.

Mit Sandra Aßmann: (Big) Data: Consequences for Education, Learning, and Researching (Workshop). Summerschool 2015. Living With Media. Universität zu Köln, 19.-24. Juli 2015.

Medien – Diskurs – Kritik. Potenziale der Diskursanalyse für medienpädagogische Forschung (Poster & Vortrag). Frühjahrstagung der DGfE-Sektion Medienpädagogik. RWTH Aachen, 19.-20. März 2015. [Stand 2015-10-05].

Vom Datendandy zur Datenbildung. Von einer Rekonstruktion der ‚Daten‘ zu Perspektiven einer sinnvollen Nutzung. Ringvorlesung Datenflut und Informationskanäle an der Universität Innsbruck, 30. November 2013.

How to gain knowledge when data are shared? Open Government Data from a media pedagogical perspective. MIT8: Media In Transition. Public media, private media in Cambridge, US (MIT), 3.-5. Mai 2013.