University of Applied Sciences

Prof. Dr. phil. Annegret Klassert

Mitglied der Hochschule

Prof. Dr. phil. Annegret Klassert ,
Leiterin des Studiengangs Sprachpädagogik und Erzählende Künste in Sozialer Arbeit

Sprechzeiten:
Mittwoch 12.00 – 13.00 Uhr (tbc)

Email-Adresse:
a.klassert@fhchp.de

Telefon:
0331 - 2313-446

Schwerpunkte in der Lehre:

ein- und mehrsprachiger Spracherwerb sowie Schriftspracherwerb; Diagnostik, Therapie und Förderung bei Spracherwerbsstörungen; Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Beobachtung von Sprachentwicklungsprozessen, Sprache & Identität, Varietäten des Deutschen

Schwerpunkte in der Forschung:

Einflussfaktoren auf den bilingualen Sprach- und Schriftspracherwerb; Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen bei bilingualen Kindern;  Alphabetisierung von Geflüchteten

Projekte:

Konzeption, Durchführung und beraterisch-wissenschaftliche Begleitung von ZAPP Mehrsprachigkeit: Initiative des ZAPP zur Verbesserung der Diagnostik und Elternberatung, bei Problemen in der Sprachentwicklung und beim Erwerb der Schriftsprache bei mehrsprachigen Kindern

Wissenschaftliche Begleitung von LLUPE – Lesen, Lernen und Projekte entdecken: Angebot der GFBM für erwachsene funktionale Analphabet*innen, zum Ausbau ihrer Kompetenzen im Grundbildungsbereich und ihrer beruflichen Fähigkeiten

Mitgliedschaften:

Berliner Interdisziplinärer Verbund für Mehrsprachigkeit (BIVEM)

Verband für Patholinguistik (VPL e.V.)

Deutscher Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten (DBS e.V.)

Kurzvita:

seit Januar 2020 Leiterin des Studiengangs Sprachpädagogik und Erzählende Künste in Sozialer Arbeit

seit September 2017 Professorin für Sprache und Kommunikation in Sozialer Arbeit

2017 – 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Lehre im Studiengang Patholinguistik, Department Linguistik, Universität Potsdam

2013 – 2016 Post-doc in der Forschungsgruppe Heterogenität und Inklusion, Universität Potsdam, Interdisziplinäre Forschung zum Schriftspracherwerb in heterogenen Gruppen

2012 – 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Lehre im Studiengang Patholinguistik, Department Linguistik, Universität Potsdam

2011 Promotion, Universität Marburg: Thema „Lexikalische Fähigkeiten bilingualer Kinder mit Migrationshintergrund. Eine Studie zum Benennen von Nomen und Verben im Russischen und Deutschen“, Philipps-Universität Marburg

2008 – 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS), Berlin, Projekt „Spracherwerb als Voraussetzung zur sozialen Integration von russischsprachigen Kindern mit Migrationshintergrund in Deutschland und Israel“ (2008-2009)

2004 – 2007 Mitarbeit im „Interkulturellen Projekt für Frauen“, Sprach- und Alphabetisierungskurse sowie Elterntraining zu sprachförderlichem Umgang mit Kindern für geflüchtete Frauen, Autonomes Frauenzentrum e.V., Potsdam

Seit 2002 – aktuell Akademische Sprachtherapeutin, Zentrum für angewandte Patho- und Psycholinguistik (ZAPP), Potsdam

2001 – 2003 Zusatzstudium Deutsch als Fremdsprache/ Deutsch als Zweitsprache, Universität Potsdam

1995 – 2001 Studium der Patholinguistik, Universität Potsdam

Publikationen

Klassert, A. (im Druck). Wortschatz und Wortfindung bilingualer Kinder:Fallstricke bei der Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen. Spektrum Patholinguistik.

Klassert, A. (im Druck). Phonologische Bewusstheit und ihre Bedeutung für den Schriftspracherwerb im Deutschen. In: S. Niebuhr-Siebert (Hrg.) Lese- und Schreiberwerb.

Nousair, I., Klassert, A. & Wellmann (2020) Phonologieerwerb in der Erstsprache Arabisch: Diagnostik der Aussprache bei arabisch-deutsch bilingualen Kindern. Spektrum Patholinguistik, 12, 197–209.

Czapka S, Wotschack C,Klassert A, Festman J (2019). A path to the bilingual advantage: pairwise matching of individuals. Bilingualism: Language and Cognition 1–11. doi: 10.3389/fpsyg.2019.00097

Gökgöz, K., Gagarina, N. & Klassert, A. (2019). Kasuserwerb in der Erstsprache Türkisch: Eine Untersuchung zur Akkusativ- und Dativproduktion von bilingual türkisch-deutschsprachigen Kindern. Sprache Stimme Gehör. Online-Publikation: https://doi.org/10.1055/a-0641-4467

Czapka, S., Klassert. A & Festman, J. (2019) Executive Functions and Language: Their Differential Influence on Mono- vs. Multilingual Spelling in Primary School. Frontiers in Psychology, 10:97.

Klassert, A., Bormann, S., Festman, J. & Gerth, S. (2018). Rechtschreibung von Konsonantenclustern und morphologische Bewusstheit bei Grundschüler_innen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 50 (3), 115–125.

Gagarina, N., & Klassert, A. (2018). Input dominance and home language development in Russian-German bilinguals. Frontiers in Communication3:40. doi: 10.3389/fcomm.2018.00040

Klassert, A., Festman, J. & Schröder, A. (2017). „Lerntherapie und Wirksamkeitsforschung: Evaluation der LRS-Therapie an den Duden Instituten für Lerntherapie“, in Huck, L. & Schulz, A. (Hg.), Lerntherapie und inklusive Schule, 146-156. Berlin: Duden

Klassert, A. (2017) Sprachstandstest Russisch für mehrsprachige Kinder in der Praxis. Konferenzband zur Tagung „Die Zukunft der Mehrsprachigkeit im deutschen Bildungssystem: Russisch und Türkisch im Fokus“, 155-163. Peter Lang Verlag.

Wotschack, C., Klassert, A. & Festman, J. (2016) Rapid Automatized Writing (RAW): Ein neuer Test zum SchreiberwerbSpektrum Patholinguistik 9, 195–206.

Gerth, S., Klassert, A., Dolk, T., Fliesser, M., Fischer, M. H., Nottbusch, G., & Festman, J. (2016) Is handwriting performance affected by the writing surface? Comparing preschoolers’, second graders’ and adults’ writing performance on a tablet versus paperFrontiers in Psychology, 7, 7:1308. doi: 10.3389/fpsyg.2016.01308.

Gerth, S., Dolk, T., Klassert, A., Fliesser, M., Fischer, M. H., Nottbusch, G., & Festman, J. (2016) Adapting to the surface: A comparison of handwriting measures when writing on a tablet computer and on paperHuman Movement Science, 48, 62-73.

Гагарина, Н.В., Класерт, А., Топаж, Н. (2015) Тест по русскому языку для билингвальных детей. [Sprachstandstest Russisch für zweisprachige Kinder]Златоуст.

Czapka, S. & Klassert, A. (2015) Fehleranalyse Schreiben (FeSCH): Bi- und monolinguale Kinder im VergleichSpektrum Patholinguistik, 8, 201–208.

Gagarina, N., Armon-Lotem, S., Altman, C., Burstein-Feldman, Z., Klassert, A., Topaj, N., Golcher, F. & Walters J. (2014) Age, input quantity and their effect on linguistic performance in the home and societal language among Russian-German and Russian-Hebrew preschool children. In R. Silbereisen, P. F. Titzmann & Y. Shavit (Hrsg.) The Challenges of Diaspora Migration: Interdisciplinary Perspectives on Israel and German, 63-82. Ashgate publ.

Kauschke, C. & Klassert. A. (2014) Intervention bei mehrsprachigen Kindern mit lexikalischen Störungen. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.), Mehrsprachigkeit, Reihe: Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, 173-182. Elsevier: Urban & Fischer.

Klassert, A. & Kauschke, C. (2014) Semantisch-lexikalische Entwicklungsstörungen bei mehrsprachigen Kindern. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.), Mehrsprachigkeit, Reihe: Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, 121-134. Elsevier: Urban & Fischer.

Klassert, A., Kauschke, C. & Gagarina, N. (2014) Object and action naming in Russian- and German-speaking monolingual and bilingual childrenBilingualism: Language and Cognition 17(1), 73-88.

Klassert, A. (2011) Lexikalische Fähigkeiten bilingualer Kinder mit Migrationshintergrund. Eine Studie zum Benennen von Nomen und Verben im Russischen und Deutschen. Dissertation an der Philipps-Universität Marburg.

Gagarina, N., Klassert, A. & Topaj, N. (2010) Sprachstandstest Russisch für mehrsprachige Kinder/Russian language proficiency test for multilingual children. ZAS Papers in Linguistics 54 – Sonderheft. Berlin: ZAS.

Klassert, A. & Gagarina, N. (2010) Der Einfluss des elterlichen Inputs auf die Sprachentwicklung bilingualer Kinder: Evidenz aus russischsprachigen Migrantenfamilien in BerlinDiskurs Kindheits- und Jugendforschung, 4, 413-425.

Gagarina, N., Klassert, A. & Topaj, N. (2009) Rol’ inputa v ontogeneze: Monojazycnyj i dvujazycnyj konteksty usvoenija russkogo jazyka [Die Rolle des Inputs im mono- und bilingualen Spracherwerb des Russischen]. In Natalia V. Astachova (Hrsg.), Proceedings ‘Aktual’nye problemy recevogo i lingvisticeskogo razvitija detej doškol’nogo i mladšego škol’nogo vozrasta’, 155-158. Orjol:

Gagarina, N., Klassert, A. & Topaj, N. (2009) Syntax-morphology interface in the narratives: Monolingual and bilingual acquistion of Russian. In Maria D. Voeikova et al. (Hrsg.), ILS RAN, proceedings of the international conference dedicated to the 100th anniversary of Prof. Vladimir Admoni, 77-78. St. Petersburg: Nestor-Istorija.

Klassert, A. & Gagarina, N. (2008) Ob osobennostjach testirovanija dvujazycnych detej [Über die Besonderheiten beim Testen bilingualer Kinder]. In Tatjana A. Krugljakova & Maria A. Elivanova (Hrsg.), Problemy ontolingvistiki- 2008. Materialy mezhdunarodnoj konferencii, 99-102. St. Petersburg: Zlatoust