University of Applied Sciences

Prof. Dr. phil. Annegret Klassert

Mitglied der Hochschule

Prof. Dr. phil. Annegret Klassert ,
Leiterin des Studiengangs Sprachpädagogik und Erzählende Künste in Sozialer Arbeit

Sprechzeiten:
Mittwoch 12.00 – 13.00 Uhr (tbc)

Email-Adresse:
a.klassert@fhchp.de

Telefon:
0331 - 2313-446

Schwerpunkte in der Lehre:

ein- und mehrsprachiger Spracherwerb sowie Schriftspracherwerb; Diagnostik, Therapie und Förderung bei Spracherwerbsstörungen; Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Beobachtung von Sprachentwicklungsprozessen, Sprache & Identität, Varietäten des Deutschen

Schwerpunkte in der Forschung:

Einflussfaktoren auf den bilingualen Sprach- und Schriftspracherwerb; Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen bei bilingualen Kindern;  Alphabetisierung von Geflüchteten

Projekte:

Konzeption, Durchführung und beraterisch-wissenschaftliche Begleitung von ZAPP Mehrsprachigkeit: Initiative des ZAPP zur Verbesserung der Diagnostik und Elternberatung, bei Problemen in der Sprachentwicklung und beim Erwerb der Schriftsprache bei mehrsprachigen Kindern

Wissenschaftliche Begleitung von LLUPE – Lesen, Lernen und Projekte entdecken: Angebot der GFBM für erwachsene funktionale Analphabet*innen, zum Ausbau ihrer Kompetenzen im Grundbildungsbereich und ihrer beruflichen Fähigkeiten

Mitgliedschaften:

Berliner Interdisziplinärer Verbund für Mehrsprachigkeit (BIVEM)

Verband für Patholinguistik (VPL e.V.)

Deutscher Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten (DBS e.V.)

Kurzvita:

seit Januar 2020 Leiterin des Studiengangs Sprachpädagogik und Erzählende Künste in Sozialer Arbeit an der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam

seit September 2017 Professorin für Sprache und Kommunikation in Sozialer Arbeit an der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam

2017 – 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Lehre im Studiengang Patholinguistik, Department Linguistik, Universität Potsdam

2013 – 2016 Post-doc in der Forschungsgruppe Heterogenität und Inklusion, Universität Potsdam, Interdisziplinäre Forschung zum Schriftspracherwerb in heterogenen Gruppen

2012 – 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Lehre im Studiengang Patholinguistik, Department Linguistik, Universität Potsdam

2011 Promotion, Universität Marburg: Thema „Lexikalische Fähigkeiten bilingualer Kinder mit Migrationshintergrund. Eine Studie zum Benennen von Nomen und Verben im Russischen und Deutschen“, Philipps-Universität Marburg

2008 – 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS), Berlin, Projekt „Spracherwerb als Voraussetzung zur sozialen Integration von russischsprachigen Kindern mit Migrationshintergrund in Deutschland und Israel“ (2008-2009)

2004 – 2007 Mitarbeit im „Interkulturellen Projekt für Frauen“, Sprach- und Alphabetisierungskurse sowie Elterntraining zu sprachförderlichem Umgang mit Kindern für geflüchtete Frauen, Autonomes Frauenzentrum e.V., Potsdam

Seit 2002 – aktuell Akademische Sprachtherapeutin, Zentrum für angewandte Patho- und Psycholinguistik (ZAPP), Potsdam

2001 – 2003 Zusatzstudium Deutsch als Fremdsprache/ Deutsch als Zweitsprache, Universität Potsdam

1995 – 2001 Studium der Patholinguistik, Universität Potsdam

Publikationen

Klassert, A. (im Druck). Wortschatz und Wortfindung bilingualer Kinder:Fallstricke bei der Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen. Spektrum Patholinguistik.

Klassert, A. (im Druck). Phonologische Bewusstheit und ihre Bedeutung für den Schriftspracherwerb im Deutschen. In: S. Niebuhr-Siebert (Hrg.) Lese- und Schreiberwerb.

Nousair, I., Klassert, A. & Wellmann (2020) Phonologieerwerb in der Erstsprache Arabisch: Diagnostik der Aussprache bei arabisch-deutsch bilingualen Kindern. Spektrum Patholinguistik, 12, 197–209.

Czapka S, Wotschack C,Klassert A, Festman J (2019). A path to the bilingual advantage: pairwise matching of individuals. Bilingualism: Language and Cognition 1–11. doi: 10.3389/fpsyg.2019.00097

Gökgöz, K., Gagarina, N. & Klassert, A. (2019). Kasuserwerb in der Erstsprache Türkisch: Eine Untersuchung zur Akkusativ- und Dativproduktion von bilingual türkisch-deutschsprachigen Kindern. Sprache Stimme Gehör. Online-Publikation: https://doi.org/10.1055/a-0641-4467

Czapka, S., Klassert. A & Festman, J. (2019) Executive Functions and Language: Their Differential Influence on Mono- vs. Multilingual Spelling in Primary School. Frontiers in Psychology, 10:97.

Klassert, A., Bormann, S., Festman, J. & Gerth, S. (2018). Rechtschreibung von Konsonantenclustern und morphologische Bewusstheit bei Grundschüler_innen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 50 (3), 115–125.

Gagarina, N., & Klassert, A. (2018). Input dominance and home language development in Russian-German bilinguals. Frontiers in Communication3:40. doi: 10.3389/fcomm.2018.00040

Klassert, A., Festman, J. & Schröder, A. (2017). „Lerntherapie und Wirksamkeitsforschung: Evaluation der LRS-Therapie an den Duden Instituten für Lerntherapie“, in Huck, L. & Schulz, A. (Hg.), Lerntherapie und inklusive Schule, 146-156. Berlin: Duden

Klassert, A. (2017) Sprachstandstest Russisch für mehrsprachige Kinder in der Praxis. Konferenzband zur Tagung „Die Zukunft der Mehrsprachigkeit im deutschen Bildungssystem: Russisch und Türkisch im Fokus“, 155-163. Peter Lang Verlag.

Wotschack, C., Klassert, A. & Festman, J. (2016) Rapid Automatized Writing (RAW): Ein neuer Test zum SchreiberwerbSpektrum Patholinguistik 9, 195–206.

Gerth, S., Klassert, A., Dolk, T., Fliesser, M., Fischer, M. H., Nottbusch, G., & Festman, J. (2016) Is handwriting performance affected by the writing surface? Comparing preschoolers’, second graders’ and adults’ writing performance on a tablet versus paperFrontiers in Psychology, 7, 7:1308. doi: 10.3389/fpsyg.2016.01308.

Gerth, S., Dolk, T., Klassert, A., Fliesser, M., Fischer, M. H., Nottbusch, G., & Festman, J. (2016) Adapting to the surface: A comparison of handwriting measures when writing on a tablet computer and on paperHuman Movement Science, 48, 62-73.

Гагарина, Н.В., Класерт, А., Топаж, Н. (2015) Тест по русскому языку для билингвальных детей. [Sprachstandstest Russisch für zweisprachige Kinder]Златоуст.

Czapka, S. & Klassert, A. (2015) Fehleranalyse Schreiben (FeSCH): Bi- und monolinguale Kinder im VergleichSpektrum Patholinguistik, 8, 201–208.

Gagarina, N., Armon-Lotem, S., Altman, C., Burstein-Feldman, Z., Klassert, A., Topaj, N., Golcher, F. & Walters J. (2014) Age, input quantity and their effect on linguistic performance in the home and societal language among Russian-German and Russian-Hebrew preschool children. In R. Silbereisen, P. F. Titzmann & Y. Shavit (Hrsg.) The Challenges of Diaspora Migration: Interdisciplinary Perspectives on Israel and German, 63-82. Ashgate publ.

Kauschke, C. & Klassert. A. (2014) Intervention bei mehrsprachigen Kindern mit lexikalischen Störungen. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.), Mehrsprachigkeit, Reihe: Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, 173-182. Elsevier: Urban & Fischer.

Klassert, A. & Kauschke, C. (2014) Semantisch-lexikalische Entwicklungsstörungen bei mehrsprachigen Kindern. In S. Chilla & S. Haberzettl (Hrsg.), Mehrsprachigkeit, Reihe: Handbuch Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen, 121-134. Elsevier: Urban & Fischer.

Klassert, A., Kauschke, C. & Gagarina, N. (2014) Object and action naming in Russian- and German-speaking monolingual and bilingual childrenBilingualism: Language and Cognition 17(1), 73-88.

Klassert, A. (2011) Lexikalische Fähigkeiten bilingualer Kinder mit Migrationshintergrund. Eine Studie zum Benennen von Nomen und Verben im Russischen und Deutschen. Dissertation an der Philipps-Universität Marburg.

Gagarina, N., Klassert, A. & Topaj, N. (2010) Sprachstandstest Russisch für mehrsprachige Kinder/Russian language proficiency test for multilingual children. ZAS Papers in Linguistics 54 – Sonderheft. Berlin: ZAS.

Klassert, A. & Gagarina, N. (2010) Der Einfluss des elterlichen Inputs auf die Sprachentwicklung bilingualer Kinder: Evidenz aus russischsprachigen Migrantenfamilien in BerlinDiskurs Kindheits- und Jugendforschung, 4, 413-425.

Gagarina, N., Klassert, A. & Topaj, N. (2009) Rol’ inputa v ontogeneze: Monojazycnyj i dvujazycnyj konteksty usvoenija russkogo jazyka [Die Rolle des Inputs im mono- und bilingualen Spracherwerb des Russischen]. In Natalia V. Astachova (Hrsg.), Proceedings ‘Aktual’nye problemy recevogo i lingvisticeskogo razvitija detej doškol’nogo i mladšego škol’nogo vozrasta’, 155-158. Orjol:

Gagarina, N., Klassert, A. & Topaj, N. (2009) Syntax-morphology interface in the narratives: Monolingual and bilingual acquistion of Russian. In Maria D. Voeikova et al. (Hrsg.), ILS RAN, proceedings of the international conference dedicated to the 100th anniversary of Prof. Vladimir Admoni, 77-78. St. Petersburg: Nestor-Istorija.

Klassert, A. & Gagarina, N. (2008) Ob osobennostjach testirovanija dvujazycnych detej [Über die Besonderheiten beim Testen bilingualer Kinder]. In Tatjana A. Krugljakova & Maria A. Elivanova (Hrsg.), Problemy ontolingvistiki- 2008. Materialy mezhdunarodnoj konferencii, 99-102. St. Petersburg: Zlatoust