University of Applied Sciences

Praxisbegleitung

An der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam sind Theorie und Praxis eng miteinander verwoben. Neben der Hochschule ist die Praxisstelle der zweite Lernort während des Studiums. An wöchentlich zwei Tagen arbeiten die Studierenden in sozialen Praxiseinrichtungen. Hier werden die im Studium erworbenen Kompetenzen angewendet. Professor*innen der Fachhochschule sowie Mentor*innen der Praxisstellen begleiten die Praxistätigkeit. Sie stehen durch intensive Kooperation in engem Kontakt. In Lehrveranstaltungen an der Hochschule reflektieren die Studierenden ihre Praxis. Diese Verknüpfung ermöglicht ein vertieftes Verständnis der Fachpraxis und unterstützt die Entwicklung einer hohen fachlichen Professionalität.

Die Praxistätigkeit erfolgt während des gesamten Studiums auf der Basis vergüteter Verträge (sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis)  an zwei Tagen für ca. 16 Stunden/Woche.

 

Praxiskoordinatorin: Nina Karth n.karth@fhchp.de

Weitere Hinweise: FHCHP Leitfaden Praxisstellen für das Duale Studium

 

Die Praxisbegleitung durch die Professor*innen der Hochschule erfolgt u.a. durch Praxisbesuche, Praxisreflexionen und Praxiskonferenzen.

 

Zertifikatskurs für Praxisanleiter*innen

Der Zertifikatskurs für Praxisanleiter*innen sichert die Praxisbetreuung der Studierenden am Lernort Praxis. Die FHCHP bietet diesen Kurs den Kooperationspartnern kostenfrei an. Ziel des Zertifikatskurses ist, den Praxiseinrichtungen sowie Praxisanleiter*innen Informationen zu Instrumenten und Methoden der Praxisanleitung zu geben, in das Curriculum des Studiums einzuführen, den Ablauf der Theorie- und Praxisphasen zu erläutern sowie gemeinsam Formen der Zusammenarbeit zwischen Praxiseinrichtungen und FHCHP zu diskutieren. Der Kurs hat den Umfang von einmalig acht Unterrichtsstunden, erfolgt an einem Tag an der FHCHP und wird mir der Vergabe eines Zertifikats der Hochschule abgeschlossen. Hier finden Sie weitere Hinweise.

Praxisbesuche

Ein Praxisbesuch zielt auf die Kontaktaufnahme bzw. -pflege zwischen Hochschulvertreter*in und Praxisstelle. Dabei sollen die spezifischen Arbeits- und Lernbedingungen vor Ort gemeinsam betrachtet und reflektiert werden. Die Praxisstellen erhalten diesen Besuch während des ersten Studienjahrs der*s bei ihnen beschäftigten Studierenden. Ein weiterer Praxisbesuch erfolgt auf Anfrage der Studierenden, der Praxisstelle oder der Hochschule, wenn ein konkreter Bedarf vorliegt.

Praxisreflexion

In speziellen curricularen Lehrveranstaltungen an der Hochschule reflektieren die Studierenden ihre Praxiserfahrungen systematisch. Die durch Professor*innen begleitete Auseinandersetzung mit der erlebten Praxis nimmt Bezug auf die theoretisch erworbenen Kompetenzen. So können die Studierenden eigene Praxiserfahrungen analysieren und Bezüge zu fachwissenschaftlichen Erkenntnissen herstellen.