University of Applied Sciences

In seiner Sitzung am 20. Januar 2021 hat das Präsidium einstimmig die Einrichtung einer Anti-Diskriminierungsstelle an der FHCHP beschlossen.

Mit dem Aufbau einer solchen Stelle und der kommissarischen Leitung für ein Jahr wurden Prof. Dr. Marion Klein und Prof. Dr. Karsten Kiewitt beauftragt. Auch zwei Studierendenvertreter*innen sollen in die Arbeit eingebunden werden.

Ziel der Anti-Diskriminierungsstelle ist es, den Diskriminierungsschutz an unserer Hochschule noch stärker zu verankern. Studierende, die Diskriminierung erleben, sollen hier verlässliche Ansprechpartner*innen finden, an die sie sich vertrauensvoll wenden können. Darüber hinaus soll eine Richtlinie gegen Diskriminierung erarbeitet werden, die auch präventive Maßnahmen umfasst.

Wir wünschen uns eine Hochschule, in der sich alle Studierenden und Mitarbeiter*innen ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Hautfarbe, ihres Alters, ihrer (Nicht-)Behinderung, ihrer Religion oder Weltanschauung, ihrer ethnischen Herkunft und ihrer sexuellen Identität wohl und sicher fühlen können. Dafür stehen wir mit unserem Leitbild und der diversitätsbewussten Ausrichtung unserer Lehre. Wir vertreten Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession.

Kontakt: antidiskriminierungsstelle@fhchp.de